Inspirieren

Tee vs. Kaffee: Der ultimative Abgleich

26.08.17 Zoe

Der Wecker klingelt schon wieder viel zu früh. Mühsam kämpft man sich aus dem Bett, schlurft schlafgetrunken in die Küche. Als erstes Mal die Kaffeemaschine einschalten. Erst als die dunkle Brühe in die Tasse läuft, kehrt das Leben langsam in den müden Körper zurück. Diese Szene kommt bekannt vor? So geht es vielen! Doch dann hört man immer wieder von all den gesundheitlichen Risiken und schlechten Anbaubedingungen. Wir haben den Test gemacht – Kaffee vs. Tee: Wer schneidet in Sachen Koffein, Gesundheit und Anbau besser ab?

Tee oder Kaffee? Wir haben uns die Fakten mal genauer angeschaut

Koffeein

Das Thema Tee und Koffein haben wir in diesem Beitrag schon ausführlich behandelt. Zusammenfassend kann man aber sagen, dass der durchschnittliche Koffein Gehalt in einer Tasse Kaffee zwar höher ausfällt als in einer Tasse Tee, jedoch das Koffein im Tee viel weniger schädlich ist. Dafür verantwortlich sind die darin enthaltenen L-Theanine. Diese nehmen die nervöse Wirkung vom Koffein und lassen es länger und sanfter wirken – bis zu 6 Stunden kann die Energie anhalten! Am Ende des Beitrages gibt es eine hilfreiche Infografik zum Thema Koffein!


Vergleich Gesundheit

Doch wie gesund sind die beiden Getränke? Wir haben einige Risiken herausgesucht: Nach zwei Minuten Ziehzeit werden bei «echtem» Tee (Schwarz-, Weiss-, Grün-, Oolong und Pu Erh Tee) Tannine freigesetzt, die die Aufnahme von Eisen und Kalzium behindern. Kaffee dagegen hat laut Studien Eigenschaften, die den Cholesterinspiegel steigen lassen. Trinkt man Tee zu heiss, erhöht es die Möglichkeit, an Speiseröhrenkrebs zu erkranken. Kaffee erhöht den Blutdruck und führt dadurch unteranderem zu einer Zunahme an Herzinfakten.
Doch zum Glück gibt es auch zahlreiche positive Effekte! Kaffee schützt so unter anderem vor Parkinson, Typ 2 Diabetes und Leberkrankheiten. Auch werden kognitive Funktionen verbessert und das Risiko für Depressionen gesenkt. Tee auf der anderen Seite punktet mit einer grossen Fülle an Antioxidantien, die freie Radikale abfangen und somit den Altersprozess verlangsamen. Dazu kommt eine Fülle an sekundären Pflanzenwirkstoffen, Vitamine und Spurenelemente, die wiederum zahlreiche Gesundheitsvorteile mit sich bringen. Verminderung von Übergewicht, Vorbeugung von Krebs, antibakteriell und schmerzlindernd um hier nur einige zu nennen. Mit den schier nicht endenden gesundheitlichen Vorteilen von Tee haben wir uns hier und hier nochmals genauer befasst!


Anbau

Auch umwelttechnisch schneidet Tee besser ab. Forscher haben die virtuelle Wassermenge, die bei der Produktion entsteht, für Tee und Kaffee berechnet. Virtuelles Wasser ist Wasser, das nicht mehr direkt im Produkt enthalten ist, aber beim Anbau, Ernte, Verarbeitung etc. anfällt. Für eine Tasse Kaffee braucht es demnach 140 Liter, wogegen Tee nur 35 Liter verbraucht. Also bei der Nachmittagsmüdigkeit auch öfters mal an die Umwelt denken und eine Tasse Yerba Mate geniessen!

...schlussendlich geht es um den Genuss. Ob eine wohlriechender Tee oder frischer Kaffee!

Zusammenfassend kann man sagen, dass Kaffee zwar in Sachen Koffein die Nase vorne hat, Tee jedoch mit gesundheitlichen Vorteilen und dem schonenderen Anbau punktet. Doch schlussendlich geht es auch um den Genuss – und da wir losen Tee so lieben, wollen wir euch einen Besuch in unser umfangreiches Sortiment empfehlen! Daneben darf es natürlich auch mal eine Tasse Kaffee sein.